Jagd- und Waldmuseum in Usov

Jagd- und Waldmuseum in Usov ist zum einzigartigen historischen Museum dieser Art im Mitteleuropa. Es stellt Jagd- und Naturkundensammlungen von der ursprünglichen „Liechtenstein“-Präsentation von der Wende des 19. und 20. Jahrhunderts aus. Die Ausstellungsstücke sind hundert Jahre alt und im nichtveränderten Zustand. Das Museum ist in den Schlossräumlichkeiten der ehemaligen Burg von Usov untergebracht.

Die ursprünglich gotische Burg im Stile des französischen Kastells gehört unter die ältesten Bauten seiner Art in Mähren. Die Burg stammt von der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts ab und sie wird erstmals schriftlich im Jahre 1260 erwähnt. Im 15. Jh. war sie langfristig an die Herren von „Vlasim“ verpfändet. Ihre Nachfolger, die Herren von „Boskovice“, erwarben die Burg im 16. Jh. und ab dem Jahre 1597 gehörte sie den Herren von Liechtenstein. Von der ursprünglichen Burg ist vor allem die Burgmauer, gefestigt mit Hilfe der Walzentürme, am besten erhalten geblieben. Die Renaissance-Gewölben im Schlossgebäude und in machen Räumen der Wirtschaftsbauten belegen den Schlossbau an der Stelle des alten gotischen Palastes und auch die Bauerweiterung unter dem Hause „Boskovic“. Barocker Schlossumbau und der Bau des prächtigen Treppenhauses wurde in den Jahren 1692 – 1699 nach dem Entwurf von Domenico Martinelli durchgeführt. In Objekten des Schlosses von Usov hatte lange Jahre den Sitz die Gebietsverwaltung, in den Jahren 1852 – 1867 war hier die erste Waldschule in Mähren untergebracht. Im Jahre 1898 beschloss der Jan II. von Liechtenstein die Errichtung des Jagd- und Waldmuseums mit reichen Jagdtrophäen aus den umfangreichen Herrschergebieten der Liechtensteiner und auch aus den Jagdzügen nach Polen, Italien, Afrika und Indien. Für die Ausstellung der Stücke wurde in der Folge das Schloss von Usov auserkoren. Die Herren von Liechtenstein hatten das Schloss inne bis zum Jahre 1945, dann wurde es von dem Staate verwaltet und seit dem Jahre 1995 ist die Burg und Schloss zum Besitz der Stadt Usov.